Viel zu sehen gab es bei den Berliner Karate-Meisterschaften. Die Kata-Mannschaften (Männer 1. Platz, Senioren mixed 3. Platz, Frauen Shirokuma mit Lena 1. Platz) könnten in jedem Jackie Chan-Film mitspielen. Im Kumite wurde Luis Meineker Berliner Meister, in Kata Anni Ngyuen 2 und Andrea Ogsaint 3.Außerdem schlugen sich noch viele Nippon-Kids wacker.

Geselliges Beisammensein als Abschluss des vergangenen Jahres - diesmal persisch im "Fanous".

In Dessau referierte Wolf Hawarth (Mitte) über die großartigen Möglichkeiten, mit Five Hüft- und anderen Gelenkschmerzen zu begegnen.

View the embedded image gallery online at:
https://sportstudio-nippon.com/fotogalerie#sigProId07033824fc

Beim leckeren Abschluss-Essen überreichte Michael von der Heydt die "Sieg über den inneren Schweinehund"-Urkunden.

5. Tag: 6 Uhr Laufen, anschließend Jiu mit Rene Dietz, der seinen 50. Geburtstag standesgemäß mit dieser Trainingseinheit krönte. 

3. Tag: 6 Uhr Laufen, anschließend Judo mit Frank Möller. Der Präsident des Judo-Verbands Berlin, Thomas Jüttner, scheute nicht die frühe Stunde und den weiten Weg und trainierte vorbildlich mit.

1. Tag: 6 Uhr Laufen, anschließend Judo mit Wulf Karstädt, dann zur Schule / Uni / Arbeit oder ins Bett (deswegen fehlen auf dem Gruppenbild schon drei).

Lena feierte ihren 25. Geburtstag bei Nippon - und ging fremd: Die engagierte Karate-Frau ließ sich und ihre Gäste von Diego mit Taekwondo vergnügen.

Seite 1 von 7